Buchtipp: Verwandtschaft ist ein Knochenjob

Bis in die Oberstufe hatte ich immer einen bestimmten Berufswunsch. Auch wenn er in sehr kurzen Phasen einmal von „Pilotin“ oder „Tierärztin“ verdrängt wurde, gab es eigentlich konstant nur diesen einen Traum: Ich wollte Paläontologin werden. Klar, ein Stück weit interessiert sich fast jedes Kind für Dinosaurier, aber für mich war diese Wissenschaft eine sehr besondere Obsession. Auch heute noch stehe ich fasziniert vor paläontologischen Exponaten, kaum eine Stadt besuche ich, ohne nach einem Naturkundemuseum Ausschau zu halten. Als wir vor Jahren in Dinosaur, Colorado waren, konnte ich mich von den dort gezeigten Ausgrabungen (die übrigens immer noch laufen) lösen. Hier wurden einige der bedeutendsten Funde der Geschichte gemacht. Es war unheimlich aufregend.

Seitdem frage ich mich oft, wie es wohl gewesen wäre, wenn ich damals diesen Studiengang gewählt hätte. Hätte ich irgendwann das Interesse verloren, wenn ich bei strömendem Regen im Schlamm gelegen hätte, um eine Ausgrabung zu schützen? Oder wäre ich ebenso passioniert wie Kai Jäger, der eine genau solche Begebenheit zu Anfang seines Buches „Verwandtschaft ist ein Knochenjob – Was Fossilien über unsere Herkunft verraten“ beschreibt. Der Leser merkt gleich auf den ersten Seiten, wie sehr dieser Mann seinen Job liebt.  Jäger erklärt mit sehr viel Humor und Hingabe zum Detail die Grundzüge der Paläontologie. Wie sind Gesteinsschichten aufgebaut, welche unterschiedlichen Gesteinsschichten gibt es, und wie wahrscheinlich ist es, dass ich bei einer Grabung im Vorgarten ein Fossil finde?(Antwort: Leider relativ unwahrscheinlich, es sei denn… aber lest doch dafür lieber das Buch). Aber er beantwortet auch die nicht unerhebliche Frage, was diese alten Knochen und seit Millionen von Jahren ausgestorbenen Tiere und Pflanzen eigentlich mit unserem heutigen Leben zu tun haben, und wieso es wichtig ist, sich der Paläontologie zu widmen.

Auch wenn Jäger in seinem Buch eher für ein unbedarftes Publikum schreibt, das im besten Fall ein Mal Jurassic Park angesehen hat, hatte ich sehr Vergnügen das Buch zu lesen. Das liegt vor allem an Jägers selbstironischer Art und den vielen Fallbeispielen, die in mir sofort den Wunsch geweckt haben, doch irgendwann noch einmal den Traum vom Paläontologiestudium anzugehen. (Man soll ja nie „nie“ sagen!) Ich kann „Verwandtschaft ist ein Knochenjob“ nur empfehlen. Es ist ein tolles Buch, und ich hoffe auf eine Fortsetzung!

**

Das Buch wurde mir von Rowohlt freundlicherweise kosten- und absolut bedingungslos zur Verfügung gestellt.

Hier geht’s zur Rowohlt-Seite, wo Ihr eine Leseprobe downloaden könnt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s