Hauruck-Haiku #9

Spuren tief im Sand.

Jemand hinterließ sie dort,

kurz bevor ich kam.

-27.8.17-

Advertisements

Dating mit Ovid – Teil 1

„Jeder, der mit meinem Schwert eine Amazone besiegt hat, schreibe auf die Beute, die er weiht: ‚Naso war mein Lehrer.'“ (1)

Publius Ovidius Naso, wie der römische Dichter Ovid mit vollem Namen hieß, fühlte sich schon als junger Mann zum Literaten berufen. Nach einer recht erfolgreichen Ausbildung der Rechtswissenschaften verzichtete er auf eine Laufbahn als Senator. Bereits als Teenager hielt er Lesungen, rasch wurde er zu einem der beliebtesten römischen Dichter – und das bereits zu Lebzeiten. Eines seiner bekanntesten Werke, die Ars Amatoria oder auch Ars armandi (Die Kunst zu lieben), erschien in der endgültigen Fassung etwa um die Geburt Christi herum, und war so etwas wie das 50 Shades of Grey der Antike. Die Menschen liebten das Buch, dem etwas Anrüchiges anhaftete – nicht zuletzt weil Ovid selbst damit warb, „sein Buch sei nichts für anständige Hausfrauen.“ „Dating mit Ovid – Teil 1“ weiterlesen